›Kunst für ein Augenlicht‹ ist ein von Schülern und Schülerinnen der Heinrich-Böll-Schule in Frankfurt am Main mit der Künstlerin und Kunstpädagogin Vera Bourgeois 2013 konzipiertes Projekt, das aus einem Unterrichtsgespräch heraus entstanden ist und sich mit immer neuen Mitgliedern – auch über die Schule hinaus – fortsetzt.


Es beinhaltet die Idee, mit Kunstproduktion von Jugendlichen in der Welt eine Spur zu legen. SchülerInnen oder Jugendliche drucken ihre Kunstwerke u.a. auf Postkarten und finanzieren mit dem Erlös Augenoperationen über die Christoffel Stiftung.


Menschen, die auf der Straße leben, weil sie blind sind, kann damit eine vollkommen neue Lebensperspektive eröffnet werden, da sie wieder aktiv am öffentlichen Leben teilnehmen. Bisher konnten durch die Initiative fast 30 OPs weltweit finanziert werden. Scheune Sieben hat sich der Initiative nun angeschlossen.


Links

Kunst für ein Augenlicht

Christoffel Stiftung

Schüler sammeln für Graue Star Operationen

Aktuell: Kunst für ein Augenlicht

Kund-für-Augenlicht-Logo

© Scheune Sieben 2020

Instagram
MKK_LOGO_RGB_2

Gefördert von